Werder gegen Go(a)liath.

#FaktenFreitag zu #SVWBVB
Ömer Toprak darf sich am Wochenende auf Arbeit einstellen (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 21.02.2020 / 17:49 Uhr

Von Niklas Behrend

„Die Dortmunder sind gut, ne?“ Jo. „Dieser Stürmer da, Haaland, der macht Tore ohne Ende, ne?“ Jo. „Bei Werder läuft es ja diese Saison echt nicht gut, ne?“ Jo. Und genaaaaaaaaauso könnte man wohl noch stundenlang weitermachen und das anstehende Duell zwischen dem SVW und dem BVB am Samstag um 15.30 Uhr am Osterdeich (ab 14.30 Uhr im betway Live-Ticker) schon vorher gefühlt mit 3:0 für die Gastmannschaft werten. Und jo, die nachfolgenden Fakten sind eigentlich auch nur für die Optimisten unter den Optimisten geeignet. Aber es ist schließlich Abstiegskampf! Da spricht selten viel für einen. Selbstmitleid war gestern. Neues Spiel, ein weiterer Anlauf, nächste Chance. Es steckt in Werder drin. Vorwärts SVW! Fakten ab!

#Der: BVB ist wirklich, wirklich torgefährlich. Haaland, Sancho und Co. spielen mit den gegnerischen Abwehrreihen regelmäßig Katz und Maus. Die Dortmunder Offensive erzielte in den bisherigen 22 Spielen wahnsinnige 63 Buden. Noch nie hatte eine Mannschaft zu einem gleichen Zeitpunkt in der Bundesliga mehr Tore auf dem Konto. Hui.

#BVB: das B steht für beispiellos konsequent vor dem gegnerischen Kasten. Die Dortmunder treffen das Tor nicht nur absolut gesehen so zuverlässig wie Stadionsprecher Arnd Zeigler den richtigen Ton in den sozialen Medien. Nein, auch die Quote der Chancenverwertung ist in der Liga unübertroffen. 26 Prozent der BVB-Chancen sind einige Augenblicke später für alle Schwarz-Gelben ein Grund zu jubeln.

Schon gelesen?

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Werder

Aufgrund der voranschreitenden Coronavirus-Pandemie werden nach und nach immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens in Europa eingeschränkt. Auch der SV Werder Bremen reagiert auf diese Entwicklungen und schränkt sämtliche öffentlichkeitswirksamen Bereiche konsequent ein.

17.03.2020 / 20:05 / Fankurve

#Ist: dieser Haaland von dieser Welt? Ja, ist er! Zugegebenermaßen lässt die Statistik allerdings zumindest den Verdacht zu, dass der Wintertransfer vielleicht irgendwann in seiner Kindheit doch mal im Zaubertrank eines gewissen Miraculix gebadet hat. Der 19-Jährige traf in fünf Spielen achtmal, brauchte 38 Minuten pro Treffer und hat eine Chancenverwertung von 88, 88 Prozent. Okay, vielleicht kocht dieser Stürmer doch nicht nur mit Wasser oder wurde wirklich nicht nur in Wasser gekocht?! Jedenfalls: Behaltet ihn im Auge, Männer!

#Stark: trifft auch auf Jadon Sancho zu. Und wie: In den letzten elf Ligaspielen ballerte sich der Brite zu, untertrieben formuliert, beachtlichen 18 Scorerpunkten. Diese setzen sich aus 10 Treffern und acht Torvorlagen zusammen. Bestwert in der Liga. In beiden Kategorien. Schon gut, dieser Sancho…

#Aber: es ist wirklich werderwahnsinnig, dass ihr euch durch diesen, vor schwarz-gelber Qualität triefenden, Text gekämpft habt. Belohnt werdet ihr selbstverständlich mit Hoffnung! Fakt ist, dass Werder diese Saison zweimal gegen Dortmund gespielt hat und in beiden Partien nicht als Verlierer vom Platz ging. Ihr erinnert euch? Zudem hat der BVB „nur“ vier von 11 Auswärtsspielen in dieser Saison gewonnen. Es wird schwer, aber es ist nicht einmal ansatzweise unmöglich, die Punkte an der Weser zu behalten.

 

Mehr #Faktenfreitage: