Wiebke Oelgardt meldet sich zurück

Wiebke Oelgardt überzeugte mit vielen hervorragenden Ergebnissen
Leichtathletik
Montag, 20.07.2020 / 08:58 Uhr

Olaf Kelterborn

Werders U20 Mehrkämpferin nutzte am Wochenende die Gelegenheit beim Jugend-Mehrkampf-Event auf Platz 11 die Weichen in Richtung Deutsche Meisterschaften zu stellen. Ihre Mannschaftskolleginnen und –kollegen überzeugten ebenso.

Es herrschten nahezu optimale Bedingungen auf der Sportanlage nahe des Weserstadions: warme Temperaturen jenseits der 20 Grad Marke sowie fast durchgehende Windstille zauberten den Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfern gleich zu Beginn des Tages ein Lächeln aufs Gesicht, denn allen Sportlern war klar, dass dadurch in allen Disziplinen gute Leistungen möglich sein werden.

Und genau so kam es dann auch. Allen voran Wiebke Oelgardt, die in den vergangenen Jahren immer wieder Rückschläge zu verkraften hatte, nutzte in der U20 die Gunst der Stunde und stellte gleich am ersten Tag ihres Siebenkampfes zwei persönliche Bestleistungen auf. Im Kugelstoßen verbesserte sie sich auf 11,20m und im 200 Meter Lauf sprintete sie in 25,73 sec ebenfalls so schnell wie noch nie zuvor über die Laufbahn. Ihre gute Punkteausbeute setzte sich am zweiten Tag weiter fort. Im Weitsprung landete Oelgardt bei 5,81m und blieb damit auf einem hervorragenden Punkteschnitt. Im Speerwurf folgten gute 44,68m und über 800m stoppte die Zeit bei 2:32,42, so dass am Ende 5.179 Punkte herauskamen. „Damit werden wir für die Deutschen Meisterschaften melden“, sagte Trainer Roman Fricke nach dem Wettkampf, der allerdings nicht versprechen konnte ob ein Start auch garantiert ist. „Angesichts der diesjährigen Einschränkungen wurde die Teilnehmerzahl bei der U20 DM auf 24 Starterinnen reduziert. Wir müssen uns also noch bis zum Anmeldeschluss gedulden ob Wiebke unter den Top-24 sein wird, wovon ich aber erst einmal ausgehe.“

Hannah Fricke, Jona-Marie Gruber und Emma Strauß (v.l.n.r.)

Gleiches gilt für Hannah Fricke in der U16. Auch in ihrer Altersklasse wird das Teilnehmerfeld bei den nationalen Meisterschaften auf 30 Athletinnen reduziert sein, man darf aber davon ausgehen, dass die Werderanerin dabei sein wird, schließlich gelang ihr auf Platz 11 ein ähnlich erfolgreicher 7-Kampf wie Wiebke Oelgardt. Nach zwei neuen persönlichen Bestleistungen am ersten Tag (Kugelstoßen mit 9,54m sowie Weitsprung mit 5,37m) demonstrierte Fricke auch am zweiten Tag ihre Stärke und glänzte allen voran über 80m Hürden, wo sie in 12,17 sec so schnell lief wie keine andere U16 Mehrkämpferin. In der Endabrechnung erreichte Hannah Fricke 3.715 Punkte und hatte damit mehr als 200 Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz. Helena Hardt, die in der gleichen Altersklasse am Start war, zeigte ebenfalls einen konstanten Mehrkampf, der am Ende mit dem vierten Platz (3.262 Punkte) belohnt wurde. Herauszuheben aus ihren Ergebnissen ist besonders die 100m Sprintzeit von 12,97 sec.

Auf den Rängen 6-8 platzierten sich drei weitere Werder Athletinnen, die allesamt über 3.000 Punkte erreichen konnten. Sandy Sakyi, die besonders auf der 800m Distanz noch viele Punkte gutmachen konnte, blieb mit 3.198 Punkten knapp vor Jona Marie Gruber (3.159 Punkte) und Johanna Baumbach, die mit 3.124 Punkten den achten Rang belegte.  

Ein wahres Bestleistungsfestival gelang Emma Strauß in der Altersklasse U18. Bereits am ersten Tag verbesserte sich die stets gut gelaunte Athletin in drei von vier Disziplinen und steigerte damit auch ihre persönliche Vierkampfbestleistung deutlich. Konkret bedeutete das im 100m Hürdenlauf eine Verbesserung auf 16,74 sec, im Hochsprung auf 1,51m sowie im Kugelstoßen auf 11,29m, womit letzten Endes 2.587 Punkte im Vierkampf sowie 4.221 Punkte am Ende des zweiten Tages im Siebenkampf (Rang 3) zustande kamen.

Im männlichen Bereich der U16 überzeugten ganz besonders Bastian Lanitz und Borna Bujdo. Die beiden Athleten zeigten durchweg einen sehr guten 9-Kampf ohne eine Disziplin mit großer Schwäche. Bastian Lanitz sammelte die meisten Punkte in einer Einzeldisziplin im 100m Sprint, wo er 11,77 sec schnell war und Borna Bujdo glänzte auf der 80m Hürdendistanz in 11,52 sec. In der Endabrechnung erreichte Lanitz 4.932 Punkte und landete mit neuem Bremer Landesrekord jenseits der vorbehaltlichen DM Qualifikationsnorm (Teilnehmer bei der DM sind auch hier begrenzt) auf Rang 2, direkt vor Borna Bujdo, der mit 4.692 Punkte Dritter wurde. Lasse Rohr, der im Prinzip ebenfalls einen guten Mehrkampf absolvierte, gab leider aufgrund von Rückenproblemen im Verlauf des Mehrkampfes auf, so dass er sich am Ende der zwei Tage zwar über gute Einzelergebnisse freuen konnte (z.B. 11,60 sec über 80m Hürden), nicht jedoch über einen komplett abgeschlossenen 9-Kampf.

Noah Olabisi sprintete zu neuen persönlichen Bestzeiten über 100m und 200m

Neben den Mehrkampfdisziplinen wurden auf Platz 11 auch einige Rahmenwettbewerbe angeboten, bei denen zahlreiche Werder-Athleten ebenfalls tolle Resultate erzielen konnten. So sprintete Noah Olabisi in der U18 beispielsweise sowohl über 100 Meter in 10,92 sec als auch über 200 Meter in 22,41 sec zu einer neuen persönlichen Bestzeit und gehört damit aktuell zu den Top-5 Sprintern seiner Altersklasse in Deutschland.

Fabian Linne, der über 200 Meter der Männer am Start war, freute sich allen voran, dass er nach einer kleineren Verletzung endlich wieder ein Rennen komplett schmerzfrei absolvieren konnte. Er lief souverän und locker vor allen Konkurrenten nach 22,02 sec ins Ziel, eine Zeit, die er bei den kommenden Wettkämpfen mit Sicherheit noch deutlich unterbieten wird. Tags zuvor war er im Delmenhorst bei einem Feriensportfest nämlich beispielsweise schon 21,89 sec schnell gelaufen.

Im Hürdenbereich gelang Jannis Gercken eine Zeit von 15,72 sec über 110 Meter, womit er sich den Tagessieg sichern konnte. Felix Wedekämper, der ebenfalls am Start war, erzielte im Vorlauf ein Ergebnis von 16,18 sec. Zoe Gercken, die Schwester von Jannis, trat in der wU20 über 100m Hürden an und sprintete in 14,49 sec ebenso eine sehr gute Zeit.

In der weiblichen Jugend kamen außerdem erfreuliche 100 Meter Resultate heraus. Theresa Stein sprintete dabei in 12,91 sec so schnell über die Laufbahn wie seit drei Jahren nicht mehr und demonstrierte damit genauso ihre aufsteigende Form wie Tatjana Gerbrandt in der U18, die in 13,04 sec ebenso an ihre Zeit von vor zwei Jahren anknüpfen konnte.

Seinen allerersten Wettkampf überhaupt absolvierte Pharell Okoduwa, der dabei auf 24,33 sec über 200 Meter der U18 sowie 11,90 sec über 100 Meter kam. Den Kurzsprint gewann derweil sein Mannschaftskollege Tom Graap, für den die Zeit nach 11,78 sec stoppte.             

Parallel zum Mehrkampfmeeting auf Platz 11 war ein Werder Sprinter in Wetzlar ebenfalls erfolgreich. René Rumpf sprintete beim „fast arms, fast legs“ Meeting über 200 Meter zu einer neuen Saisonbestzeit von 21,64 sec, seine zweitbeste jemals gelaufene Zeit. Über 100 Meter standen zudem 10,73 sec zu Buche, trotz nicht so optimaler Startphase.

Die Ergebnisse des Mehrkampf-Meetings sind hier zu finden.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.