Werder Zwo mit Kantersieg im Derby

Spartak Grigorian mit einem schönen Sieg am Spitzenbrett
Schach
Sonntag, 21.10.2018 // 21:31 Uhr

Stephan Buchal

Nach dem bitteren Abstieg aus der 2. Bundesliga ist für Werders Zweite der Einstand in die Oberliga Nordwest rundum geglückt. Im Nachbarschaftsduell gegen den Delmenhorster SK gab es einen überraschend hohen 7,5:0,5 Sieg.

Mannschaftsführer Christian Richter musste zum Saisonauftakt in der Oberliga gleich auf mehrere Stammspieler verzichten, u.a. weil Nikolas Wachinger (zusammen mit David Kardoeus als Trainer) bei der U16 Jugendweltmeisterschaft in Griechenland beschäftigt ist - wir wünschen viel Erfolg!.

Aber auch das aufgestellte Team mit unserem starken Nachwuchsmann Spartak Grigorian am Spitzenbrett sowie Großmeister Gennadiy Fish und den Internationalen Meistern Gerlef Meins, Sven Joachim und Christian Richter war gegen die Nachbarn aus Delmenhorst deutlich favorisiert.  Aber dass es so deutlich werden würde hätte sicherlich niemand erwartet.

Den „Torreigen“ eröffnete Sven Charmeteau mit einem schnellen Angriffssieg gegen Oliver Steffens. Es folgte Sven Joachim, der seinen Gegner schon in der Eröffnung sorgfältig auspräpariert hatte und bald auf dem falschen Fuß erwischte. Das 3:0 erzielte Spartak Grigorian am Spitzenbrett mit einem hübschen Mattnetz im Endspiel bevor Oldie Stephan Buchal seinen jungen Gegner, den 14-jährigen Erik Pahl bezwingen konnte.  Gennadiy Fish erhöhte auf 5:0, Olaf Steffens setzte sich in einem hochkomplizierten Endspiel gegen Eriks Zwillingsbruder Theis Pahl durch und Gerlef Meins konnte den in Werders Clubräumen sonst so erfolgreichen David Höffer bezwingen.

Den Schlusspunkt setzte dann der Captain Christian Richter persönlich und überließ unseren Delmenhorster Gästen – als guter Gastgeber – wenigstens noch einen halben Zähler.  Sicherlich wurden unsere Delmenhorster Schachfreunde deutlich unter Wert geschlagen, aber am guten Auftakt von Werders Zweiten gab es nichts zu rütteln.

Die zweite gute Nachricht des Tages kam aus Hannover, wo der HSK Lister Turm gegen den MTV Tostedt überraschend mit 4,5:3,5 gewann. Tostedt galt (und gilt) als härtester Konkurrent um den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

Freundschaftliche Analyse nach der Partie