Werderaner stark beim Nordwest-Cup

Schach
Montag, 27.01.2020 / 14:06 Uhr

Jonathan Carlstedt

Vom 23.1. bis 26.1. fand in Bad Zwischenahn traditionell der Nordwest-Cup statt, zu dem sich auch 14 Werderaner anmeldeten.

Alljährlich veranstaltet Chessorg von Jürgen Wempe den Nordwest-Cup in Bad Zwischenahn, mit einem herrlichen Blick auf das Zwischenahner mehr nehmen die Spieler über 7 Runden in der Wandelhalle Bad Zwischen platz, um in 3 verschiedenen Turnieren gegeneinander anzutreten.

Die Werderaner teilten sich in verschiedene Gruppen auf. Einige Jugendliche, Tim, Erik, Alexander und Elmir fuhren mit der Bremer Schachjugend, während Jari, Collin, Samuel, Mattes und Arved mit Werder-Trainer Jonathan Carlstedt sich auf den Weg zum Turnier machten.

Im C-Turnier gingen vor allem Jugendliche an den Start. Darunter die bereits erwähnten Tim, Erik, Alexander, Elmir, Mattes und Arved. Alle 6 symbolisieren aus meiner Sicht, das bereits vorhandene Potential der Schachabteilung Werder Bremen. Erik holte am Ende des Turniers 2 Punkte, doch es ist nicht entscheidend wie viele Punkte die einzelnen Spieler holen, sondern wie die Partien waren. In Eriks Fall berichtete der Landestrainer der Bremer Schachjugend FM Wolfgang Pajeken, dass Erik viele starke Partien spielte, die auf eine starke Entwicklung hoffen lassen. Auf 3,5 Punkte kamen Alexander und Elmir für die Ähnliches gilt wie für Erik, beide sind ebenfalls von der Gete und Teil eines Quartetts, das von Michael Kollars entdeckt wurde. Arved startete mit 0 aus 2 ins Turnier, nachdem wir über seinen Bedenkzeitverbrauch gesprochen hatten, teilt er sich seine Zeit besser ein, kam noch auf starke 4 Punkte aus 7 Partien und beendete das Turnier mit einem starken 26.Platz. Ebenfalls 4 Punkte holte der U8-Spieler Tim, der für Werder bereits bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft U10 an den Start ging. Ein tolles Ergebnis! Bester Werderaner wurde Mattes, er startete wie die Feuerwehr mit 3 aus 3 Punkten, musste eine bittere Niederlage in Runde 4 einstecken, erholte sich davon jedoch schnell und beendete das Turnier auf einem hervorragenden Platz 9 mit 5 Punkten. Ein tolles Turnier unserer Werderaner Kids.

Im B-Open gingen Samuel, Jens Kardoeus und Lothar Wemßen an den Start. Für Jens lief das Turnier nicht optimal, er landete am Ende mit 2 Punkten in der unteren Tabellenhälfte. Ich habe 1-2 Partien mit ihm analysiert und es wurde klar, das auch bei ihm auf jeden Fall mehr drin war.
Ein tolles Turnier spielte Samuel Pfeffer, der in der Startrangliste deutlich in der unteren Hälfte gesetzt war. Samuel holte 3,5 Punkte gegen durchweg stärkere Gegnerschaft. Bei Samuel war der Schlüssel zum Erfolg sich bei der Verwertung eines klaren Vorteils genug Zeit zu lassen.
Lothar war es jedoch der die beste Platzierung aller Werderaner erreichte. Mit starken 5,5 aus 7 Partien ergatterte er sich den 2. Platz!

Das A-Open wurde mit vielen starken Werderanern bestückt.
David Kardoeus spielte dabei ein sehr starkes Turnier. Nicht nur das Remis gegen den Großmeister Lev Gutman war nach langem Kampf ein wichtiger halber Punkt, sondern auch der Sieg in der sechsten Runde gegen den 2200er Thomas Voß war wichtig. Das führte dazu, dass David in der letzten Runde gegen die Nummer 1 des Turniers GM Dmitrij Kollars antreten durfte. Nach sehr langem Kampf musste sich David zwar geschlagen geben, doch auch diese Partie zeigte, dass sich David mit seiner Begeisterung für den Schachsport und seinem Arbeitswillen auf dem richtigen Weg befindet.
Letztes Jahr kam Sven Charmeteau mit dem fünften Platz in die Preise, dieses Mal reichte es dafür leider nicht ganz. Unser Coach erspielte sich trotzdem sehr gute 5 Punkte, seine Entwicklung zeigt weiter in die richtige Richtung auf dem Weg zum internationalen Meister. Er ist ein Vorbild mit seiner Einstellung am Brett, während andere Spieler in besseren Stellungen oberflächlich werden, konzentriert er sich zu 100% bis die Partie gewonnen ist. Besonders gefreut hat es unsere Gruppe auch, dass er sich unserem Abendessen angeschlossen und zur guten Stimmung beigetragen hat.

Collin kam auf 4,5 Punkte aus 7 Partien. Doch nach einer ruckeligen Zeit ist dies der Selbstbewusstseins-Schub, den eines unserer größten Talente 4 Monate vor der Deutschen Jugend Einzelmeisterschaft braucht. Er remisierte gegen GM Milov und gewann mit feiner Technik ein Turmendspiel gegen den internationalen Meister Thinius, dabei zeigte er Kampfgeist und dass sich seine Arbeit an seinen Schwächen nun auch in vollen Punkten gegen starke Gegner auszahlt.
Unser Bundesliga-Spieler IM Gerlef Meins musste in der sechsten Runde eine Niederlage gegen die deutsche Spitzenspielerin Lara Schulze einstecken, daraufhin kam er auf mich zu „ich glaube ich muss Taktiktraining bei dir nehmen“. In Runde 7 machte er es gegen Collin besser und konnte das Werder-Interne Duell für sich entscheiden.
Wenn man in der letzten Runde um den Turniersieg spielt, dann ist das Turnier in der Regel gut gelaufen. Das gilt auch für Jari Reuker, der nach einer wechselhaften, aber erfolgreichen 6. Runde gegen FM Tomov in der letzten Runde gegen GM van den Doel mit Schwarz ran durfte. Nach langem Kampf und zäher Verteidigung musste Jari zwar aufgeben, doch das tat der Bewertung seines starken Turniers keinen Abbruch in dem er unter anderem gegen GM Milov remisierte. Jari wurde auf Platz 11 bester Bremer im A-Open.

Unsere Werderaner spielten tolles Schach in Bad Zwischenahn, für einige von ihnen geht es kommenden Freitag bereits in Hamburg-Bergedorf bei der Deutschen Schach Amateurmeisterschaft weiter.

Schach-Abteilung

Übersichten

Zum Tod von Claus Dieter Meyer
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.