Erfolgreiches Langlaufwochenende

Gute Stimmung herrschte beim Werder Laufteam in Hannover
Leichtathletik
Dienstag, 09.04.2019 // 07:16 Uhr

Olaf Kelterborn

Bei frühlingshaften Temperaturen ging eine Vielzahl an Werder Läuferinnen und Läufern auf die verschiedenen Strecken beim Hannover Marathon. Parallel dazu gab es weitere grün-weiße Erfolge in Freiburg und Berlin zu feiern.

Aus Werders A-Laufteam hatten in diesem Jahr so viele Athleten gemeldet, dass es sogar zu Mannschaftswertungen reichte. Das Männerteam erlief sich einen tollen 9. Rang von 83 Mannschaften und das Frauenteam erreichte von den Zeiten her Rang 3, wurde aber leider nicht „offiziell“ gewertet, da bei der Anmeldung der einzelnen Athletinnen nicht immer der korrekte Teamname verwendet wurde. Aber immer der Reihe nach.

Im Männerbereich trumpfte Sebastian Anders ganz groß auf. Er bestätigte seine tolle Form mit der klasse Zeit von 3:05:42 und konnte laut Trainerin Birte Bernhardt „sehr zufrieden sein, denn Gesamtplatz 150 (Männerwertung) bei so einer großen Veranstaltung muss man sich erst einmal erlaufen“. Sein Mannschaftskollege Jürgen Eberhard, normalerweise einer der schnellsten Läufer des A-Teams, zollte seinem persönlichen Trainingsrückstand ein wenig Tribut und kam nach 3:19:18 als Gesamt 261. (27. Platz in der AK 50) ins Ziel.

Oliver Becker teilte sich den Halbmarathon toll ein

Lehrgeld beim ersten Marathon zahlte Marten Szidat, der das Rennen sehr schnell anging und im zweiten Teil der 42,195 km langen Strecke leider ziemlich einbrach. „Dennoch ist seine Zeit von 3:37:08 beim ersten Marathon eine sehr gute Leistung“, so Bernhardt.

Quälen musste sich Thomas Adick, der auf der Strecke mit Magenproblemen zu kämpfen hatte. Das Ziel erreichte er trotzdem, wenn auch „nur“ in 5:31:42. Gar nicht rund lief es für Uwe Waldhaus, der bei Kilometer 28 mit Problemen aussteigen musste.

Als Trainingslauf für anstehende Ultra-Läufe nutzten Kerstin Schulze, Tina Bernhardt und Birte Bernhardt den Hannover Marathon. Die drei Werderanerinnen liefen alle ein grundsolides Rennen und trafen im 5 Minuten Takt im Ziel ein. Birte war in 3:50:31 die schnellste,danach folgte Kerstin in 3:56:11 und Tina in 4:00:09.

Die Halbmarathonstrecke auf dem schönen Kurs in Hannover absolvierte unter anderem Oliver Becker. Ihm gelang eine tolle Renneinteilung, bei dem er die zweite Hälfte schneller als die erste Hälfte laufen konnte. Mit einer Zeit von 1:45:04 kam er sichtlich zufrieden ins Ziel und befindet sich voll auf Kurs für den geplanten Hamburg Marathon. Noch etwas schneller, genauer gesagt eine persönliche Bestleistung, erzielte Niklas Winkler, der nach 1:42:39 über die Ziellinie lief. Aus dem B-Laufteam ging Sophie Waller an den Start. Sie schaffte ihr persönliches Ziel unter zwei Stunden zu bleiben sehr souverän und war im Ziel mit ihrer Zeit von 1:54:17 sehr zufrieden.

„Es war wieder mal eine toll organisierte Veranstaltung in Hannover, auch wenn es auf der Strecke teilweise ziemlich voll war. Gefreut haben wir uns alle über die tolle Unterstützung, denn in diesem Jahr wurden wir Werderaner von den Sprechern besonders oft erwähnt, das hat Spaß gemacht. Und die sehr schöne Medaille für alle Finisher war ebenfalls eine tolle Belohnung für den Lauf bei schön fast zu warmen Temperaturen“, fasste es Trainerin Birte Bernhardt treffend zusammen.

Jule Rüter gewann die U20 Wertung in Freiburg

Parallel zu der Veranstaltung in der niedersächsischen Landeshauptstadt fand in Freiburg die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon statt. Dort trat mit Jule Rüter eine ehemalige Siebenkämpferin an, die sich aufgrund einer Fußverletzung vom Mehrkampf verabschieden musste. Bei einem Auslandsaufenthalt in Canada entdeckte sie die Liebe zum Laufen und trat „ aus Spaß” an einem Halbmarathon an. Sie fand Gefallen daran und damit war die weitere sportliche Karriere beschlossen. Für die Deutschen Meisterschaften hatte sie sich eine Zeit von deutlich unter 1:45:00 vorgenommen, ein ambitioniertes Ziel, was sie im Training aber konsequent verfolgte. Dementsprechend gut  vorbereitet ging sie ihren Lauf an und konnte ihre Kräfte auf dem sehr anspruchsvollen Rundlauf quer durch Freiburg super einteilen. Am Ende standen 1:34:28 auf der Uhr, gleichbedeutend mit Rang 1 in der Altersklasse U20, Platz 12 in der Wertung der U23 und Gesamtrang 93 von insgesamt 2.069 gestarteten Frauen. Ein wirklich tolles Ergebnis für Jule Rüter.

Zurück in den Norden, bei einer der größten Halbmarathonveranstaltungen des Landes, dem Berliner Halbmarathon, ging Hagen Steinbock aus dem B-Team an den Start. Er genoss die tolle Stimmung und die vielen Highlights an der Strecke in vollen Zügen und überquerte das beeindruckende Ziel nach 2:02:04 als 306. der AK 60.

 

Letzte News

Kass springt Landesrekord

26.05.2019 // Leichtathletik

Tolle DSMM Ergebnisse

22.05.2019 // Leichtathletik

Linne sprintet zur DM-Quali

20.05.2019 // Leichtathletik

Das besondere Lauferlebnis

20.05.2019 // Leichtathletik

Letzte Videos